Alsen wird zur Theater-Bühne

Schauspiel im Schlämmbottich auf Alsen: Szenenbild aus den Proben für das Stück „ZAMP“. sh:z

Bewerbungstraining für Arbeitssuchende einmal ganz anders: Das Projekt „JobAct to Connect Itzehoe“ verbindet theaterpädagogische Methoden mit klassischem Bewerbungsmanagement. Seit Dezember läuft das vom Jobcenter und der Arbeiterwohlfahrt unterstützte Angebot in Itzehoe. Nun präsentieren die Teilnehmer ein eigenes Theaterstück in ungewöhnlichem Rahmen: Beim Verein Planet Alsen auf dem Gelände der ehemaligen Zementfabrik laden sie morgen zur Premiere von „ZAMP“ ein.

Die Abkürzung steht für Zement Alsen Molière Plagegeister und gibt schon einen Hinweis auf den Inhalt: Der dreht sich um ein Fest, das der fiktive Firmeninhaber der Zementfabrik anlässlich des millionsten Sacks Zement gibt. Itzehoe erlebt die große Sause. Es soll Sekt geben. Es soll Theater geben – am besten Molière, das macht was her. Doch dann kommt der Blick auf die Kosten: „Das ist doch alles viel zu teuer“, meint der Firmenchef und spart am Personal: Das Catering-Team soll gleichzeitig schauspielern, die Bühne umbauen, etwas über die Firma erzählen und den millionsten Zementsack befüllen. Und völlig unklar ist, ob der Hauptdarsteller überhaupt willens ist, als Molières Erast aufzutreten...

Die Vorankündigung verspricht den Zuschauern eine rasante Reise über einen „Theaterparcours“. Erarbeitet wurde das Programm von den Teilnehmern des Jobact-Programms mit Unterstützung von Theaterpädagogen der Projektfabrik Witten. Beginn der Vorstellung ist morgen um 19 Uhr. Eine weitere Aufführung gibt es am Freitag zur gleichen Zeit. dgt

Der Eintritt ist frei. Kartenreservierung unter www.projektfabrik.org